Sonntag, 15. Mai 2016

ADIDAS NEO "CLOUDFOAM" FOTOSHOOTING

Hallöchen :)


Wie ich schon bei meinem letzten Post erzählt habe, gewann Caro, also auch ich, ein Fotoshooting von adidas neo. Wie es war möchte ich jetzt erzählen und euch auch gleich die Fotos zeigen!



Die Vorbereitungszeit war eigentlich das Schlimmste! Es wurde uns ja ein professionelles Fotoshooting mit adidas neo direkt versprochen. Aber schon nach einer kurzen Zeit wurde es wieder rufen und es wurde nur noch von einem Gutschein geredet, welchen wir anstatt bekommen sollen. Diesen Gutschein war für die Organisation "EverPhotoShoot" die ihren Sitz in Paris hat. Diese Organisation vermittel Fotografen, die in der Nähe des Kunden sind und sich dort mit ihnen treffen um Fotos zu machen. Den Namen unseres Fotografen erhielten wir 1 Tag vor dem Fotoshoot und konnten ihn schon so auf seinen Seiten stalken.
Als wir dann am Donnerstag am Treffpunkt in Berlin warteten, bekamen wir den Anruf, wo wir denn blieben, denn der Fotograf namens Peter Fauland (http://www.fauland-photography.com/) war an dem Standort, den er sich ausgesucht hat, bei dem wir eigentlich auch sein sollten, doch uns wurde ja ein total Anderer gesagt... Zum Glück waren die Beiden nicht weiter auseinander, sodass wir uns in der Mitte treffen konnten. 



Wir liefen dann zum Berliner Dom und setzten uns zuerst zwischen die Bögen vor der Alten Nationalgalerie. Dort machte nämlich Peter 3 Polaroidfotos von uns, die jeder als Einstieg behalten konnte! Schon ab diesen Moment hatten wir einen positiven Eindruck von ihm, denn Polaroidfotos sind einfach geil! Generell war er ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Mann, welcher wirklich viel Spaß an seiner Arbeit hat und sich gefreut hat, uns vor seiner Kamera zu sehen. 
Wir wussten noch nicht genau, wie wir vor der Kamera agieren sollten, denn zu 3. hatte noch keiner Fotos gemacht und wir wussten auch noch nicht genau, was er von uns erwartete. Doch sagte er, wir sollten natürlich sein und auch was Neues selbst ausprobieren. So sprangen wir von einer Seite über den Weg auf die Grünfläche, machten ein Foto mit einem knutschenden Pärchen und einer Touristengruppe. Auch auf der Treppe des Museum wurden fleißig Fotos gemacht und auch die neuen adidas neo Schuhe gezeigt, wegen denen wir ja "eigentlich" uns getroffen haben, um die Fotos zu machen, doch wurde es generell leider etwas mehr in den Hintergrund gerückt.


Dann liefen wir über die Brücke am Dom, um auf die andere Seite der Spree zu gelangen und stellten uns an die Absperrung, um dort wurden weitere Einzelfotos gemacht. Mit Sophie ließ sich der Fotograf spontan zu einem Doppelshoot hinreißen und sie stellten sich zu einem jungen Mann auf einem schwarz- goldenen Rennrad, der ganz gechillt mit seinem Handy an dieser Absperrung stand und es mit sich machen ließ. Wir schlenderten dann wieder auf die andere Seite, zum Dom, und weiter zum Lustgarten zum Alten Museum zu gehen und dann den grandiosen Abschluss zu vollstrecken: in den Springbrunnen uns abzukühlen! Wir zogen die Schuhe aus und ab ging es rein. Es war sehr kalt, aber wie Sophie nunmal ist, geht sie einfach strickt rein und ich tummle mich am Rand und warte, bis es sich besser wird. Caro kam dann irgendwann auch dazu und die entstandenen Fotos sind sehr lustig, weil man uns ansieht, dass es kalt ist, aber es trotzdem Spaß gemacht hat. Ich entfernte mich dann vom Mittelpunkt der Fontänen, genau zum richtigen Zeitpunkt, denn plötzlich ging die Fontäne mehr als 2m hoch und machte Sophie klitschnass! Von Oben bis Unten war alles an ihr nass. Das war also das Zeichen, dass das Shooting damit beendet war.



Generell war es ein sehr schönes Fotoshooting, mitten in Berlin! Es war interessant mal mit einem "professionellen" Fotografen einmal Fotos zu machen, der auch noch sehr lieb und nett ist! Auch mit Caro und Sophie hat es sehr viel Spaß gemacht und es sind tolle Fotos heraus gekommen!

xoxo Sophie

Donnerstag, 5. Mai 2016

ADIDAS NEO- CLOUDFOAM

Hallöchen :)


Heute geht es um ein Gewinnspiel, der Frage "Wann?" und neue Schuhe- den Adidas Neo Cloudfam!




Alles fing mit Caro und Instagram an! Vor ca. 4 Wochen gab es ein Gewinnspiel auf der Instagramseite von Adidas Neo. Man sollte dabei seine Leidenschaft zeigen und wer Caro kennt, weiß dass sie es liebt zu reisen. So zeigt das Foto sie auch in Neuseeland, wo sie ein halbes Jahr herum reiste. Ich freute mich unheimlich als sie erzählte, dass sie die glückliche Gewinnerin ist! Endlich wurde sie mal dafür bezahlt, was für ein geiles Abenteuer sie erlebt hat und was für tolle Fotos sie macht (obwohl Pascal, ihr Freund, das Foto schoss :D)! Als sie mir dann den Preis verriet war ich erst recht aus dem Häuschen: sie bekommt erst einmal die neuen CloudFoam- Schuhe und ein professionelles Fotoshooting UND sie darf 2 Freunde mitnehmen. Und ratet mal, wenn sie mit nehmen will!? MICH! ICH BEKAM ADIDAS NEO SCHUHE UND BALD/ IRGENDWANN EIN FOTOSHOOTING!
Mit der anderen Sophie (ein anderes tolles Fotomodell von Caro und eine Freundin von uns Beiden) wurde dann die WhatsApp- Gruppe "Neo- Bitches" gegründet, in der wir zusammen abgingen und probierten die Gefühle zu ordnen. Zuerst war die Rede, wir sollen doch unsere freien Tage im April ihnen schicken, wann wir denn das Shooting in Berlin machen können. Doch der April verging und es wurde dann ein Tag im Mai festgelegt, der aber irgendwie nicht weiter besprochen wurde, außer der Tag an sich... Doch davor gab es dabei auch Stress, weil wir jetzt nur einen Gutschein bekommen würden, doch was genau der beinhaltet wissen wir, auch nach hundert Nachfragenachrichten, nicht wirklich. Aber wenigstens kamen die Schuhe! Weil Sophie und ich die gleiche Schugröße haben, konnten wir uns zwischen 2 Schuhen entscheiden. Weil wir beide die gleichen mochten, loste Caro aus und ich bekam die, die ich doch am Schönsten fand. Hier sind alle 3 Schuhlinks, welche uns zugeschickt wurden:

xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxCaros: http://www.adidas.de/cloudfoam-xpression-mid-schuh/F99568.html
xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxSophies: http://www.adidas.de/cloudfoam-pure-schuh/F99670.html



________________________________________________________________________________




xoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxoxMeine: http://www.adidas.de/cloudfoam-xpression-schuh/F99572.html


Zu allererst muss ich sagen, ich war zuerst gar nicht so begeistert von denen, die ich bekam! Sie haben mir nicht so gut von der Farbe und dem Stil gefallen, also auf den Fotos. Doch als ich sie am Samstag zum ersten Mal live sah und anhatte, war ich begeistert! Durch die extra dicke Sohle war er sehr bequem und es fühlte sich an, als liefe man auf Wolken! Das Grau finde ich total toll, weil diese Farbe auch momentan zu meinen Lieblingsfarben gehört. Doch die ersten 2 Tage hatte ich Probleme, mich an die Form zu gewöhnen, weil sie so sportlich sind, was ich von meinen Schuhen sonst nie gewohnt bin, aber jetzt gefallen sie mir im Gesamten von Tag zu Tag immer besser! Wirklich! Ich möchte momentan keine anderen Schuhe tragen, weil sie zu dem Wetter passen und auch für die Arbeit klasse sind! Ich kann stundenlang mit ihnen unterwegs sein und habe keine Schmerzen oder merke die gelaufenen Kilometer. Was ich ebenfalls noch sehr witzig finde, sind die nicht vorhandenen Schuhzungen. Ich bin es gewöhnt, Schuhe nach dem Tragen richtig zu öffnen und nicht immer rein und raus zu schluppen. Bei mir sind sie dann immer zu locker und muss sie doch immer neu binden. Doch weil es hier eben keine Zunge gibt, gibt es dieses Problem auch nicht mehr :D Rein- raus- rein und los. 
Auch wenn ich sehr begeistert und verliebt in den Schuh bin, würde ich sagen, dass ich ihn mit nicht für diesen Preis gekauft hätte. Ich gebe für Schuhe nicht ganz so viel Geld aus, weil es für mich Gebrauchsgegenstände sind. Auch jetzt, wo ich weiß, dass sie sehr bequem sind, würde ich sie mir nicht selbst kaufen. Vielleicht wenn ich genug freies Geld hätte und ich es für nichts besseres Ausgeben möchte, aber sonst nicht. 


Natürlich halte ich euch auf dem Laufenden, wenn dann das Shooting irgendwann mal stattgefunden hat. Doch schon diese Schuhe erhalten zu haben, war ein riesen Geschenk und ich bedanke mich, mit tausend Umarmungen und Küssen, bei Caro! Danke, dass ich einmal solche teuren Schuhe erhalten habe und ich die Chance habe, mit dir bei einem professionelle Fotoshooting sein zu dürfen! DANKE!

xoxo Sphie

Sonntag, 24. April 2016

WHAT ARE YOU WAITING FOR?

Hallöchen :)

Kennt ihr das, wenn ihr eigentlich glücklich seid, alles habt, was ihr euch momentan wünscht, aber doch mehr wollt. Mehr sehen, mehr erleben, mehr fühlen?


Jetzt, wo man wieder in Aufruh ist, sich um seine Zukunft kümmert, aber gleichzeitig auch  um alles sorgt, denkt man zu viel über einfach alles Mögliche nach. Ich stelle mein ganzes Leben in Frage, fühle mich unwohl mit meinem "altem" gewohntem Leben und würde es dann auf der Stelle ändern. Doch wenn ich genauer hinsehe ist es toll!
Ich habe wundervolle Freunde, eine interessante Beschäftigung, einen Freund der mich liebt, ein sehr schönes Zuhause. Momentan läuft es einfach gut! Ich werde bald erfahren, ob ich meine Traumausbildungsstelle bekomme und ob ich von zuhause wegziehen kann/ muss/ darf. 

Doch jetzt, wo alles so ernst wird, habe ich wirklich Angst! Angst vor dem Erwachsen werden, Angst vor dem Verlieren und auch Angst vor dem Neuen. Ich stand noch nie vor so einem großen Schritt in meinem Leben und jetzt, wo er da ist, fühlt es sich genauso an, wie ich es mir schon immer gedacht habe, dass es sich genau so anfühlen muss. 


Ich bin gespannt, glücklich, ängstlich und doch etwas neugierig, wie es ist, alleine zu leben! Sich um alles zu kümmern und Eigenverantwortung zu tragen! Doch am meisten freue ich mich doch auf das gesamte neue Berufs- und Privatleben! Ich werde, wenn alles gut läuft, nach Berlin ziehen, um dort einer Arbeit nachzukommen, die ich sehr liebe und ich hoffentlich eine Menge Spaß dabei haben werde. Mein Freund möchte mit mir wegziehen und wir suchen uns so zusammen eine Wohnung. Ich würde sie jetzt schon am liebsten einrichten und morgen darin einziehen, denn darauf freue ich mich mit am meisten! Doch ich lasse ungern meine Familie zurück. Zwar ist es nur eine Stunde zwischen uns, aber doch wird es mir fehlen, meine Schwester laut singend durch die Wohnung hoppsend zu sehen oder Mama, wie sie strickt, Papa wie er mit seiner Lesebrille einschläft oder das Frühstücken Samstag- und Sonntagmorgens. Ich werde es nicht gerne aufgeben, aber ich weiß, dass jetzt der richtige Moment gekommen ist. Ich bin schon ein Jahr länger als viele meiner Freunde zuhause und das Jahr tat doch ganz gut. Jetzt bin ich bereit, um in die weite Welt zu ziehen und dort mein eigenes Glück zu finden. 


Ich bin gespannt, glücklich, ängstlich und doch etwas neugierig, was mich alles erwarten wird. Mich auf ein neues Leben einzulassen, macht mich schon sehr nervös, doch bis zum geplanten Beginn meiner Ausbildung habe ich noch etwas Zeit. Die Zeit werde ich nutzen um mit meinen Freunden Zeit zu verbringen, im Garten mit meiner Schwester zu spielen und noch eine kleine Stadt sein zuhause nennen zu können! Das wird mir auch sehr fehlen! Hier kenne ich jede Straße, jeden Schleichweg. Und Berlin ist sooooo groß und mich dort erst einmal einzuleben wird schwierig. Doch wisst ihr was? Ich bin bereit für dieses Abenteuer! Ich habe Lust darauf und freue mich!!! Freue mich auf das Unbekannte und bin sehr glücklich, wieder vom Neuen zu beginnen. Ein neues Leben, mit den gleichen Hauptpersonen, nur an einem anderen Schauplatz. 



Worauf ich warte? 
Ich warte auf mein neues Leben, was schon am Horizont mich lächelt. 

xoxo Sophie

Sonntag, 17. April 2016

WOCHENRÜCKBLICK #5

Hallöchen :)

Mir machen diese Wochenrückblicke sehr Spaß, denn ich kann damit viele Wochen reflektieren und mich noch einmal an die schönen Dinge erinnern. Darum lasse ich auch mehr Platz zwischen diesen Post, damit ich einfach mehr habe, über das ich nachdenken und erzählen kann. 




Was ist passiert

Diese Monate waren geprägt von Konzert, Konzert, Konzert, Schwerin, Dresden und Bewerbung. Ich war auf dem Macklemore-, Sunrise Avenue- und Alligatoahkonzert. 3 total verschiedene Konzerte, die aber sehr toll waren und ich wirklich sehr genossen habe! Jetzt, im Nachhinein, gefiel mir das letzte Konzert, also Alligatoah, am Besten! Vielleicht, weil es momentan die Musik ist, die ich immer höre, und es einfach ein sehr geiles Konzert war! Wegen der Atmosphäre und dem Spaßfaktor. 
Dazwischen war ich in den Osterferien für 2 Nächste in Schwerin, habe bei einem Umzug geholfen und direkt über Ostern in Dresden. Dank Fußballdresden! Leider war es nur eine Nacht, aber doch hat es völlig gereicht, um mal von zuhause wegzukommen und abschalten zu können. Außerdem schöpfte ich Energie für die Bewerbungen, die sehr wichtig in letzter Zeit für mich waren. Ich steckte voll und ganz im Bewerbungsschreiben und hatte dann auch schon ein Bewerbungsgespräch, was jetzt auch ein Praktikum nach sich zieht. Total aufregend und neu für mich, aber ich will mein Bestes geben! 
Nebenbei traf ich mich so gut wie möglich und so oft wie möglich mit Freunden, was doch mit meiner Arbeit etwas schwieriger ist, aber ich bekomme es doch jedes Mal hin! So auch bei einem Hobbit- Filmabend, wo ein Teil der Freunde die 3 Filme wirklich sehen wollte, und der Andere sie langweilig fand! Wir sahen auch noch die Extendededition was also mehr als 8h pures Filmgucken bedeutete. Nach dem 2. verabschiedete ich mich aber, weil ich irgendwann sehr müde wurde und die Anderen auch fast einschliefen. Trotzdem war es sehr witzig aus den Filmen Trinkspiele zu machen. Panoramafahrt von der Kamera? TRINKEN. Gandalf ist schon wieder/ immer noch sauer? TRINKEN. Da liegt Gold herum? TRINKEN. 
Außerdem war letzten Mittwoch der allerletzte Schultag meiner besten Freundin und meines Freundes. Auf den Wunsch von Beiden hin, war ich an 2 Morgenden an der Schule und bewunderte ihre tollen Kostüme in ihrer Mottowoche. Oben seht ihr Sophie als Schneewittchen, denn sie sah original aus, wie die Disneyprinzessin! Auch war ich an ihrem letzten Schultag dabei. Ich wollte nämlich ihr Programm sehen und ihre glücklichen Gesichter, wenn sie das Schulgelände verlassen. Und es war wirklich sehr schön. Leider hat es mich sehr an meine schönste Woche erinnert, sodass es auch sehr traurig war, alle in tollen Kostümen zu sehen! Aber trotzdem toll!



Neu


Schon seit Längeren wollte ich mir einen neuen Rucksack anschaffen. Caro brachte mich dann auf die englische Marke Hype, denn sie haben total individuelle Rucksäcke. Sie entschied sich für einen schwarze mit weißen Farbklecksen, die so aussahen, als wären die unabsichtlich rauf gekommen. Im Internet fand ich genau so einen, der aber weinrot mit weißen Flecken ist. Als er dann aber ankam, war ich schwer enttäuscht: die Kleckse waren nämlich pink! PINK! Das sah so schrecklich mit dem weinrot aus :(. Ich schaute noch weiter, aber ich fand keinen mehr, der mir so gut gefiel, wie ich es mir mit dem Weinroten vorstellt hatte. So entschloss ich mir auch den Schwarz- Weißen zu kaufen und Caro hatte damit auch kein Problem. Er besteht aus einem festen robusten Stoff, sehr bequem und eine perfekte Größe. Momentan trage ich sowieso viel lieber Rucksäcke und wenn ich longboarde ja sowieso. 



Gehört


Ich habe sehr viel von der Sängerin Namika gehört. Ich mochte ihr Lied "Lieblingsmensch", aber mehr habe ich von ihr nicht gehört. Doch meine beste Freundin hört Namika viel und wenn ich in ihren Auto mitfahre, komme ich nicht herum, zuzuhören. Und so kam ich dann wieder auf sie und bin sehr begeistert von ihr. Ich mag, dass sie schnell singt/ rappt, die Melodie sehr schön ist und die Texte mir sehr gefallen! Mein Lieblingslied ist von ihr "Kompliziert", weil ich die Thematik spannend finde. Der Satz "Ich bin nicht kompliziert, du verstehst mich nur nicht." hat sich in meinen und in den Kopf meines Freundes eingebrannt. 




Getrunken


Als ich im Februar mit Elise in Berlin war, kaufte sie sich dort ein Erfrischungsgetränk, welches ich dort zum ersten Mal sah. Es war die "Vio Bio Limo" und die schmeckt sehr lecker. Sie hatte dort den Limetten- und Zitronengeschmack und man hatte wirklich das Gefühl in eine Zitrone zu beißen. Als ich vor 2 Wochen in Berlin war, kaufte ich mir eine weitere Geschmacksrichtung, die es bei uns zuhause nicht gibt; "Granatapfel und rote und weiße Johannisbeeren". Diese schmeckt im Gegensatz zur Limette viel süßer, aber nicht so extrem, wie eine Cola. Man kann sie auch nur kalt trinken, denn warm schmeckt es furchtbar. 


Geliebt


Ich konnte in den den letzten 3 Wochen endlich wieder Chucks tragen! Diese Schuhe sind die bequemsten, hübschesten und generell tollst Schuhe, die es auf der Welt gibt, neben gar keinen Schuhen. Ich trage sie wirklich zu allen Gelegenheiten: auf Arbeit, auf dem Longboard, zum eigenen Abiball. Sie gehören einfach zu jedem meiner Outfits und bin froh, jetzt auch das Wetter dazu zu haben. Zwar sind meine nicht mehr die heilsten und weißesten Schuhe, aber doch werden sie so lange geliebt, bis sie ganz auseinander fallen. 
Und wie man bestimmt auch hört, war ich wieder total fasziniert von meinem Longboard! Ich habe es den ganzen winter über vermisst und freue mich jetzt jedes Mal, wenn ich mit ihm fahren kann und mich frei fühle! Seit fast einem Jahr gehört es mir und es gab noch keinen Moment, in dem ich es bereut habe, es gekauft zu haben!


Ich werde jetzt wieder mehr zeit draußen verbringen. Im Garten. auf dem Longboard oder mit Freunden beim Eis essen. Hauptsache draußen in der Sonne!

xoxo Sophie

Donnerstag, 14. April 2016

ALLIGATOAH

Hallöchen :)


Am 2. April war mein allererstes Alligatoah- Konzert berichten, weil es endsgeil war!


Wir, Caro und Pascal und ich, bestellten die Konzertkarten, noch bevor die Beiden nach Neuseeland abhauten, ich glaube sogar 2 oder 3 Wochen vor dem Abflug. Auf alle Fälle bestellten wir die Karten, kurz nach dem der Verkauf begann und ich bin durch die Wohnung schreiend gehüpft und habe mich sehr gefreut! Alligatoah war wirklich ein Künstler, den ich sehr gerne sehen wollte, weil ich seine Musik feiere! Einmal wegen den Beats/ Melodie die sich in die Köpfe einbrennen und ohrwurmwürdig sind. Doch daneben sind die Texte einfach so böse und so satirisch, dass man sie nur lieben kann! Ich glaube, es gibt kein Lied aus dem neuen Album welches  (100%) ernst gemeint ist. Texte wie "Tja, denn Kleider machen Leute, doch die Leute, die die Kleider machen, leisten sich bis heute leider weniger Designerjacken" oder "Was einmal den Boden berührt hat, ist bedeutungslos und stinkt, Ich lass es lieber liegen, lieber neue Waren statt verwahren" sprechen dagegen auf Probleme in unserer Gesellschaft an und Alligatoah möchte vielleicht doch etwas in unseren Köpfen verändern oder doch nur einen Denkanstoß geben. Was auch immer- er kann es einfach!

So kann er auch eine super Show machen! Ich wollte mich nicht spoilern lassen, darum sah ich mir keine Videos von den vorigen Städten und ihren Konzerten an! So war ich total geflasht, als ich das Bühnenbild sah! Ein Turm aus Wolken und dadrauf ein Römerwagen und vor dem ganzen die Musiker, mit Kostümen im Look eines Selbstmordattentäter mit Engelsflügeln. Alligatoah selbst klärte später auf, um was für Typen es sich dabei handelt. Das Lied "Mein Gott" performte er gleich danach und das erklärte wirklich so gut, wieso sie so gekleidet sind.
Generell war die gesamte Show perfekt geplant, aufwendig gestaltet und unglaublich gut umgesetzt! So auch, die ganze Geschichte, die sich durch das Konzert zog: Alligatoah ist  auf der Suche mit seinem Diener Boii Basti nach DEM EINEN Gott. Es wird auch einer gefunden: eine goldene Kuh. Doch als sich dann herausstellte, dass sie in Taiwan hergestellt wurde, klang er nicht mehr so überzeugt davon :D. Jetzt wo ich so drüber nachdenke... fällt mir ein, dass ich gar nicht weiß was bei der Suche heraus gekommen ist... Und ich weiß auch warum! So ab der Mitte ca. begann das Pogen! Caro und ich lieben es ja und ich habe mich sehr doll darauf gefreut! Wir standen nicht dicht an dem kleinen Kreis der sich gebildet hat, aber er wanderte immer weiter zu uns rüber. Neben Caro kreischten die Mädchen dann, weil sie angesprungen wurde und mit fremden Schweiß in Berührung kamen. Uns störte das nicht und wir fingen an zu springen. Es war ja Pascals erstes Konzert und so kam er auch zum ersten Mal mit pogen in Berührung. Und plötzlich war er weg! Wir drehten uns zu den schupsenden Massen und sahen ihn zwischen drin. Ich musste so lachen, weil ich gar nicht damit gerechnet habe. Er war total heiß darauf und er hatte Spaß! Wirklich Spaß und davon wurden wir angesteckt! Wir tanzten mehr und hüpften und schrien! Die anderen Mädchen um uns herum, gingen weg, doch ich frage mich, was man so weit vorne, im Innenraum macht, wenn man Angst vor dem Pogen hat... Das ist mir eine sehr unerklärte Frage... Zum Ende hin wurde dann gesagt, dass es ja etwas wie Pogen gibt und wir das jetzt machen werden. Es bildeten sich 2 riesen Kreise, die sich dann zu einem bildeten. Es wurde "Es ist noch Suppe gespielt" und wenn der Refrain mit Suppe beginnt, sollten wir auch beginnen. Ich wünschte ihr wärt dabei gewesen! Dieses Gefühl, diese Freude und diese Liebe zu der Musik und dem Spaß am Pogen war so intensiv in dem Moment, dass man es gar nicht glauben konnte.
Ab diesem Zeitpunkt weiß ich leider nicht mehr ganz so viel, weil ich dann total außer Atem war! Doch ich weiß, dass das letzte Lied, ein total Untypisches für Alligatoah war, aber bei genauerer Betrachtung doch total passte. Es war "Über den Wolken" von Reinhard Mey. Dieses Lied passt perfekt zu dem Lied "Teamgeist" ("Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen, von allen guten Geistern verlassen."), was doch sehr an dem Lied von Mey angelehnt ist. Es war auch ein Gänsehautmoment, als "Über den Wolken" von allen Fans mitgesungen wurde. Als das Konzert beendet wurde, wurde es auch noch weiterhin gespielt. Caro, Pascal und ich hielten uns in den Armen, sangen und waren glücklich! 
Doch nicht nur sein neues Album fand bei diesem Konzert Platz, sondern auch welche von Trailerpark, in der er selbst ein Mitglied ist. Als er diese sang, spielte er mit jedem Musikinstrument, also hielt bei der Gitarre die Griffe oder gab den Rhythmus beim Schlagzeug an.

Es war nicht einfach ein Konzert, bei dem er die Lieder runtergerattert hat, sondern es sich sehr viel Gedanken gemacht wurde, die Lieder perfekt rüber zu bringen und zu zeigen, was sie doch eigentlich bedeuten!

xoxo Sophie

Dienstag, 5. April 2016

'HANS IM GLÜCK'

Hallöchen :)

Bei meinem letzten Dresdenbesuch, habe ich euch davon erzählt, dass wir in dem In- Resturant "Hans im Glück" essen waren. Ich möchte euch von dem leckeren Essen erzählen und wie es mir generell dort gefallen hat. 


Ich bin mit meiner Mama durch die Stadt gelaufen und per Zufall sah ich in einem Bogen des Altmarktes ein Burgerrestaurant. Wir suchten sowieso noch ein Restaurant für den Abend und so sah ich es mir genauer an. Erst die Speise die mich sofort ansprach: vegane und vegetarische Burger und dann der Hammer namens Süßkartoffelpommes, die ich schon immer einmal probieren wollte! Und dann sah ich den Namen und ein 2. Grund war geschaffen um dahin zu gehen: der Name, denn er lautet "Hans im Glück". Im ersten Moment war ich mir nicht sicher woher ich den Namen kenne. Doch dann fiel mir ein, dass es doch gerade total angesagt ist und jeder da hingeht. Dieser Grund machte es noch anziehender für mich und so schaffte ich es, mit etwas Überreden, am Abend dort hin zu gehen. Und ab dem Zeitpunkt begann das Abenteuer. Erst einmal mussten wir fragen, ob noch ein Platz frei wäre, weil es sehr sehr voll aussah. Die Antwort lautete: "Also wenn ihr nur 1 1/2h braucht, können wir euch einen geben." Ein Blick nach hinten und wir nahmen den Tisch. Er lag etwas höher gelegen, an der Wand und zwischen Baumstämmen! Das fanden wir sehr sehr witzig und auch total interessant, denn im ganzen Gastraum waren Birkenstämme plaziert und konnten als Lehnen genutzt werden. Außerdem waren es Bänke und nicht einzelne Stühle als Sitzgelegenheiten. Meine Eltern beäugten das etwas kritisch, doch irgendwie gefiel es ihnen doch! Auch die Kellnerin waren extrem interessant. Sie dürften sich kleiden, wie sie wollen, hauptsache es ist nicht zu aufreißend oder diskriminiert jemanden. Sonst gibt es ja keine Richtlinien. Sie waren auch sehr locker und leicht, duzten uns, was ich sehr entspannt finde und setzten sich mit auf die Bank der Gäste, wenn sie die Bestellung annehmen oder die Rechnung überreichen. Wenn dieser Platz, wie bei uns, total belegt ist, lehnten sie sich an die Baumstämme und stellten sich so auf eine Stufe mit uns. 


Und dann kam der kritische Punkt, bei dem ich mich für einen Burger entscheiden musste. Das fand ich leider sehr schwer, weil jede Zutat total "exotisch" und "anders" klingt, als wir es eigentlich von Burgerläden gewöhnt sind. Ich bestellte mir einen Burger mit Rindfleisch, Bacon und einer Parmesansauce. Dazu wählte meine Mama noch die Süßkartoffelpommes, damit wir endlich mal kosten können. Und sie enttäuschten uns nicht! Es ist sehr interessant eine süße Pommes zu haben, die von außen hart ist und von Innen schön weich. Perfekt! Auf dem Tisch standen noch 4 Pommessaucen und in eine habe ich mich total verliebt. Ihr Name war Orangen- Senfsauce. Diese passte vom Geschmack sehr gut, zu den Pommes, doch ich weiß nicht warum, aber dieser leichte Orangen- und Senfgeschmack ließen die Pommes sogar noch viel besser schmecken! Wenn es diese irgendwo zu kaufen gäbe, würde ich mich damit eindecken und mich nur noch von den Süßkartoffelpommes ernähren. 


Ich empfehle jedem "Hans im Glück", der Lust auf ein hippes, junge Restaurant haben und unbedingt mal Süßkartoffelpommes probieren möchten. Diese sind sogar noch besser als die Burger. 

xoxo Sophie

Freitag, 1. April 2016

FUßBALLDRESDEN

Hallöchen (

Über Ostern war ich in Dresden und von diesem Kurztrip möchte ich berichten. 



Unser eigentlicher Grund, warum wir nach Dresden fuhren, war das Sachsenpokal- Halbfinale zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue, ein Sachsenderby und ein Spiel zwischen Feinden. Meine Schwester wurde durch meinen Papa ein totaler Dynamo Dresden Fan und so wurde es mal Zeit, dass sie im Dresdner Stadion sitzt und Dynamo mal wieder spielen sieht! Passend zu den Ferien bestellten wir die Garten für den Ostersonntag und so fuhr die ganze Familie nach Dresden! Endlich mal wieder! Seit 2 Jahren waren wir nicht mehr dort und wir haben uns sehr gefreut! Mama und ich würden in der Zeit die Stadt erkunden und ins Café gehen. Doch wäre ich sehr gerne auch mit ins Stadion gegangen, aber Mama kann ich ja auch nicht alleine lassen. 
So trennten sich unsere Wegen vor unserem Hotel auf der Pragerstraße. Mama und ich gingen über die Einkaufsmeile, die jetzt leer und so ruhig war, was man gar nicht gewöhnt ist. Weiter ging es dann zum Altmarkt, bei dem wir uns in den Starbucks setzten und erst einmal Mittag aßen. Mama nahm ein Frischkäsebeagel mit Gurke und ich meine heißgeliebte Zimtschnecke! Von der kann ich einfach nicht genug bekommen kann! Da saßen wir dann etliche Zeit, bis wir wieder in die Sonne wollten, denn diese strahlte nur so! Wir hatten unheimliches Glück gehabt, weil es 24h später wie aus Eimern regnete. So verließen wir den Altmarkt und gingen durch den Zwinger und kamen auf die Augustbrücke. Bei uns ist es Tradition, von der Brücke in die Elbe zu spucken, weil es Glück bringen soll. Ich glaube als Glück kann man das Wetter an diesem Tag bezeichnen :D! Wir besuchten auf der anderen Seite den Goldenen Reiter und führten seinen Ritt weiter Richtung Neustadt. Wir saßen in der Sonne als es wieder zu warm wurde, ging es wieder zurück. Wir steigen die Brühlsche Terrasse hoch und waren erschrocken, wie viele Touristen dort waren. Wir waren sonst auch immer in der Ferienzeit dort, aber uns kam es nie so voll vor :O Wir haben ja die Vermutung, dass es uns nie aufgefallen ist, weil auch Dresdner unter den Leuten waren und ihren normalen Alltag nachgegangen sind, aber die waren ja eben nicht dort und so nur die Touristenhotspots voll! Aber wir ließen uns nicht stören und gingen weg von den Menschen und in den (noch) leeren Hauptbahnhof. Mama und ich wollten nämlich die wütenden Dresden- Fans sehen, denn die Heimmannschaft verlor 0:3 gegen ihre Erzfeinde... und wann sieht man schon einmal wütende Fans und Dresdner sind dafür berühmt, nicht gerade friedlich bei Niederlagen zu sein. So saßen wir in der Sonne und warteten. Doch irgendwie kamen keine. Lange konnten wir auch nicht warten, denn unsere anderen Hälften kamen dann natürlich aus dem Stadion- und überhaupt nicht gut gelaunt. So schlugen wir vor, Essen zu gehen, weil Essen ja die Gemüter beruhigen soll. Wir gingen in mein Wunschlokal, dem "Hans im Glück" am Altmarkt 24 203. Über dieses hippe Restaurant und dem Essen möchte ich aber noch einzeln reden, also warten wir bis zum nächsten Post. Wir gingen dann ins Hotel, um kurz auszuruhen. Mama, Papa und meine Schwester gingen zum Sonnenuntergang noch einmal hinaus, aber ich blieb im Zimmer. Ich hatte Probleme mit meinem Bein und konnte schwer laufen, so dass ich es schonen wollte. 
Am nächsten Tag ging es zum Glück wieder besser und ich konnte die Stadt weiter bewundern. Wir besuchten unsere Verwandten, die Dynamotankstelle und dann ging es leider wieder nach hause. Der Abschied tat sehr weh, denn nach so langer Zeit mal wieder dort zu sein, war so schön, dass wir noch viel länger geblieben wären, aber im Sommer wird es ja auch wieder nach Dresden gehen!



Dieser Kurzurlaub war eine totale Erholung auf eine bestimmte Art und Weise. Es war nichts gezwungen, sondern war einfach Ruhe und Entspannung, obwohl die Stadt sehr sehr voll und laut war. Doch wir waren einfach so unglaublich froh, wieder dort zu sein und wieder die Stadt mit allem zu spüren, was es dort gibt! Dazu zählt auf alle Fälle das Sächsisch! Als ich aus dem Auto stieg und sofort jemanden hörte, dem dieser Dialekt gehört, wollte ich aufschreien und war glücklich, denn ich schmelze dahin, wenn ich Menschen so rede höre. Darum war auch das Treffen bei meinen Verwandten so toll, denn dort sprachen alle so! 5 Menschen aus Dresden, saßen um uns 4 hochdeutsch Sprechenden herum und ich wollte ihnen nur zu hören! Ich kann gar nicht nachvollziehen, wenn Menschen das Sächsische als hässlichsten Dialekt bezeichnen! Für mich ist er der Schönste, denn es auf der Welt gibt!!!! 
Aber auch durch die vertrauten Gasen zu gehen und an Häusern vor bei zu schlendern, die man seit Kindheitsstagen kennt, ist das so wundervoll! Klar, Zuhause kenne ich auch alles auswendig, aber Dresden sehe ich seltener, aber kenne trotzdem alles! Ich kann auch zu jedem Ort in der Altstadt und Neustadt eine Geschichte erzählen, die ich dort erlebt habe. Wir erzählen sie uns auch immernoch, wenn wir da vorbei laufen oder fahren. Wenn ich im Sommer wieder da bin, erlebe ich wieder den Dresden Sommer, wenn die Stadt sehr voll ist, und darauf freue ich mich sehr! Denn dann liebe ich die Stadt sogar noch mehr.



Ich bin der Meinung, dieses Ostern war das Beste, welches ich jemals hatte, weil es eben so anders war und sich in meiner Lieblingsstadt auch noch abspielte!

xoxo Sophie

Sonntag, 27. März 2016

STRESS! NACH DER SCHULE

Montag, 21.03.2016

Hallöchen :)

Ich schreibe diese Zeilen um mich abzulenken! Es geht um die Bewerbungsstress, den momentan viele tausend Schüler haben. Sie wollen sich für ihren Traumjob bewerben, aber doch steht ihnen viel im Wege...



So geht es mir gerade. Ich bewerbe mich gerade für meine Traumausbildungsstelle/n doch irgendwie läuft nicht alles zu wie ich es will. Also nur im Bezug auf das Bewerbungsschreiben. Angefangen hat es letzte Woche Donnerstag. Caro und ich wollten unsere Bewerbungsfotos selbst fotografieren. Dafür kam sie mit Pascal und ihrer Softbox zu mir. Wir machten die weiße Wand frei, testen aus, ob der Bildausschnitt in Ordnung ist und bauten die Lampe auf... So war es geplant, denn die Glühbirne ließ sich nicht eindrehen. Egal wie wir es probierten, nichts funktionierte. Bis Pascal sich mal die Unterseite ansah und bemerkte, das der Kontakt nicht mehr mehr da ist. Er wurde abgerieben oder so, er war einfach nicht da. Jetzt stellte sich die Frage "Was machen wir nun?", denn wir hatten keinen Plan B zur Hand. Ich wollte meine Bewerbung eigentlich schon an dem Wochenende abschicken, doch was nun? Ohne Foto wollte ich das nicht tun! Caro schlug vor, zu der Fotografin zu gehen, bei der meine beste Freundin für ihr Foto war und ich eigentlich auch hingehen wollte. Noch schnell angerufen, ob man überhaupt Zeit für uns hat und dann ging es auch schon los. Ich fing an und es war doch besser als gedacht. Es war zwar sehr anders, als wenn Caro sie gemacht hätte, aber es war gut. Danach  war Caro dran und zu 4., sie, die Fotografin, Pascal und ich, suchten wir das Beste von jedem von uns heraus. Und dann dürften wir schon nach Hause/ Essen gehen, weil sie die Fotos bearbeitet und sie uns dann per E- Mail schickt. Diese Krise wurde binnen einer Stunde besiegt und aus der Welt geschafft. Doch es ging weiter. 

Dank Caro, ja sie hat mit viel geholfen :D, habe ich schnell meinen Bewerbungstext und den Lebenslauf geschrieben. Caro hat das 2. voll schön gestaltet, dass es nicht zu langweilig aussah und ich bin so glücklich, dass sie das für mich getan hat! Erst als ich sie mit meiner Bewerbung belagert habe und auch nach Hilfe gefragt habe, habe ich ihr den Anstoß gegeben, dass sie sich an ihre eigene Bewerbung ran setzte.
In der Schule wurde uns zum Glück gut beigebracht, wie man einen guten Lebenslauf schreibt und das Formelle einhält doch Bewerbungsschreiben hatten wir nie. Am Schwierigsten viel es mir auch dieses zu schreiben, weil es für mich sehr kompliziert ist, formell zu schreiben. Ich überlegte mehrere Tage, schrieb immer kurze Sätze zu einzelnen Absätzen, bis ich irgendwann eine ganze DIN 4 Seite voll bekam und überrascht von mir selbst war. Bis dahin war auch alles okey... 

Ich bekam diese Ausbildungsstelle auf den Rat von jemanden. Dieser gab mir die Adresse und sprach auch alles ab. Ich sollte nur an die E- Mail- Adresse das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf hinschicken und wenn sie dadurch Lust auf mehr haben, melden sie sich und erzählen mir noch mehr. Gesagt getan. Kurz danach kam die Antwort, dass diese Bewerbung nicht vollständig sei. Sie können mich sonst nicht zu den Bewerbern zählen und so weiter... danach war mein Abend erst einmal gelaufen und ich wurde sauer... einmal auf mich, dass ich es nicht auf Nummer sicher geschickt habe, so, damit sie es leichter haben und dann darauf, dass ich falsch informiert wurde. Naja. Ändern konnte ich es nicht. Mich machte es nur fertig, weil ich denke, dass ich ein sehr schlechtes Bild hinterlassen habe. Als ich dann die ganze Bewerbung fertig machen wollte, suchte ich auf 2 Laptops und einer externen Festplatte nach meinen Zeugnissen, die schon eingescannt waren, genau für solche Momente. Doch egal wo ich schaute, ich fand sie nicht. Doch ich kann mit so einem Druck nicht gut umgehen. Mit produktiven Druck, Druck etwas zu fertigen und super zu machen, habe ich gar kein Problem. Das sind meine besten arbeiten, doch dieser Druck, mit dem Zweifel und der Angst schon alles falsch gemacht zu haben, kann ich nichts anfangen. Da ziehe ich mich sehr zurück. Doch mit dem Zuspruch von Freunden beruhigte ich mich und konnte die Bewerbung Anfang dieser Woche abschicken! 


Ich habe die Zeilen vor ein paar Tagen geschrieben, war mir aber sehr unsicher, ob ich diese veröffentlichen kann. Nachdem ich jedoch eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, genau bei dem Unternehmen bekommen habe, musste ich meine Angst vorstellen und meinen Weg dorthin! 
Außerdem hat Caro auch 2 Vorstellungsgespräche und ich drücke ihr sehr fest die Daumen!

xoxo Sophie

Dienstag, 22. März 2016

SUNRISE AVENUE

Hallöchen :)


Heute kommt mein 2. Konzert dieser Woche! Am Dienstag war ich im Velodrom bei Sunrise Avenue!


Das ist mein 2. SunriseAvenue- Konzert gewesen, sogar das 3. für Caro und das Witzige dabei ist, dass ihr letztes Konzert bei Sunrise Avenue war. Das war im Sommer letztes Jahres draußen im Freien und jetzt sitzen wir im Velodrom und sie haben ein Orchester dabei. Das Wonderland Orchestra unterstütze die finnische Band und darauf freute ich mich sehr. Es war das erste Mal, dass ich bei einem Konzert mit Orchester war, was generell ja schon sehr selten ist. Ich freute mich sehr darauf und es war toll wieder mit Caro dort zu sein!
Wir fuhren mit dem Zug viel später los, als wir es sonst gewohnt sind. Wir mussten ja nicht eher da sein, weil es ein Sitzkonzert war und wir feste Plätze hatten. Also war das pure Entspannung. Ich war davor ja noch arbeiten und am Tag darauf war ja das andere Konzert, sodass ich wirklich froh war, dass es so war. Trotzdem bin ich nicht ein Fan von Sitzplätzen. Ich stehe lieber in der Menge und tanze und hüpfe, aber hier gab es das ja nicht. Das passte auch nicht zu dem Orchester, welches unglaublich gut war!



Nachdem Niila für eine drei viertel Stunde auf der Bühne stand, den wir übrigens vom letzten Konzert von SA schon kannten, kam das Gerücht rum, dass wir noch länger auf den Hauptact warten mussten, da die Presse zu lange für ihre Arbeit brauche. Doch wir hatten Glück! Um Punkt 9 Uhr ging das Licht aus und die Musik ging los. Hinter einem Vorhang wurde Samu angestrahlt und dann setzte das Orchester ein und der Vorhang viel. Ab diesem Zeitpunkt konnte man die Harmonie der Lieder und dem Orchester sehen und spüren. Das Wonderland Orchestra hatte totalen Spaß! Wenn Einzelne gerade nicht spielten, wippten sie im Takt mit und tanzten auch auf ihren Stühlen herum. Ich habe mich so gefreut, dass sie selbst so einen Spaß dabei hatten und das überträgt sich auf die Band und auch auf die Zuschauer!
Sunrise Avenue überraschte, vor allem Caro, mit älteren Liedern, auch mit inoffiziellen, die man nur auf YouTube findet und nicht auf den CDs. Bei denen konnte ich leider nicht mitsingen, aber ich habe sie mir angehört und war auch begeistert von den Liedern! Generell von der Offenheit der Band. Wenn wir uns das letzte Konzert ansehen, war Samu sehr zurück gezogen und still, redete sehr wenig und machte keine Späße. Doch bei diesem war es total anders. Es wurden viele Witze gemacht, viel erzählt und das Publikum mit einbezogen, so fragte er , ob es hier Singlemänner gab. 2 meldeten sich und Samu sagte dann "2 Männer melden sich, aber einer trägt einen Ring." Davor sprach er diesen noch an "Hä?Freund, ich habe es gesehen, du trägst einen Ring." Es war so witzig und die ganze Halle musste lachen. Generell waren alle Zuschauer super gelaunt! Neben Caro saßen 2 Freundinnen, die sich mit den Knickleuchtstäben schmückte und dann wollten sie ein Foto von sich machen, bekamen aber nichts hin. Natürlich bot sich Caro als Fotografin an und machte mehrere. Doch immer sah eine nie gut aus und wurde richtig hart von ihrer Freundin beleidigt. Das war so lustig, aber irgendwie auch etwas mies :D. Aber leider gab es auch nicht so happy Zuschauer. Eine Reihe vor uns saß ein Rentner, der sich aufregte, dass der Innenraum aufstand um zu tanzen und zu feiern. "Wieso buche ich Sitzplätze, wenn ich dann doch aufstehen muss, um etwas zu sehen???" Unsere Antwort: Wir würden immer lieber Stehplätze fällen, als zu sitzen! IMMER! 

Wir genossen jedes Lied und hatten totalen Spaß, bis zu dem Zeitpunkt, als wir nach Hause mussten. Wir verpassten 3 Lieder (Hollywood Hills, Fairytales Gone Bad, [...]) und waren sehr sehr traurig und enttäuscht, dass wir das Finale verpassten. Wir mussten nur früher los, weil der letzte Zug eben so fuhr und wir durften den nicht verpasst. Der erste würde erst um 5 Uhr morgens fahren und die Nacht in Berlin zu verbringen war nicht gerade unser Ding. So gingen wir geknickt und enttäuscht los. Der Herzschmerz war das Schlimmste. Besonders für Caro, weil ihr Lieblingslied FGB erst noch kommen sollte... Doch sie hat sich aufgemuntert: Sie hat diese Lieder ja schon 2x live gesehen, sodass es nicht allzu schlimm war. Doch mit dem Orchester ist es eben etwas anderes. 


Es war ein wundervolles Konzert, bei dem es wirklich schön war, dabei zu sein! Sie werden nächstes Jahr ein neues Album herausbringen und das heißt dass sie bald wieder auf Tour gehen werden!!!

xoxo Sophie

Donnerstag, 17. März 2016

MACKLEMORE

Hallöchen :)

Ich war am Montag auf dem Macklemore und Ryan Lewis Konzert, das Erste in dieser Woche. 


Eigentlich bin ich nicht so ein riesen Fan von Macklemore. Also ich mag seine Musik und habe Spaß beim Hören, aber dachte nie, dass ich einmal zu einem Konzert von ihm gehen werde. Doch irgendwie kam es dann dazu, dass meine beste Freundin mich fragte, ob ich mitkommen möchte und ich sagte dann einfach "Ja". Sie fragte dann noch 2 weitere Freundinnen und zu 3. ging es am Montag los! Ich wurde gleich von der Arbeit abgeholt und unser erster Stopp war am Alexa in Berlin. Dort trafen wir unsere 4., aßen noch etwas, die Mädchen stöberten noch in den Läden und dann ging es endlich zur Mercedes- Benz- Arena. Ich finde den Namen immer noch so komisch... O2 World klingt besser... und war kürzer :D. 
Wir hätten eigentlich im Oberrang 411 gesessen. Eigentlich! Denn als unsere Taschen kontrolliert wurden, wurde uns gesagt, dass wir umgesetzt wurden. Vom Oberrang in den Unterrang 201! Also genau in die Mitte der Halle. So hatten wir den perfekten Blick auf die Bühne! Ich saß/ stand noch nie bei einem Konzert oben, weil ich es mag, nah der Bühne zu sein und mitten im Geschehen zu sein, aber bei diesem Konzert war es mir nicht so wichtig, wegen den oben genannten Gründen. Außerdem saßen wir, weil 2 meiner Freunde Knieprobleme haben und wir auf Nummer sicher gehen wollten und es war auch gut. Auch für mich. Aber jetzt zum Konzert!



Wir mussten insgesamt  anderthalb Stunden warten, bis dann endlich Macklemore auf der Bühne stand. Mit Vorband (XP und Raury), die nicht wirklich gut waren, zog sich die Zeit soooooo hin. Also es war nicht unser Geschmack und ne, nicht gut. So warteten wir und warteten wir, bis dann irgendwann das Mischpult mit Ryan Lewis aus dem Boden erschien, genauso wie die Instrumente und zum Schluss, ganz vorne erschien Macklemore! Und da begann die Party. Beim ersten Lied saßen wir noch, aber nachdem er uns weiß machte, dass ein Scheiß- 1. Arbeitstag- Montag keine Ausrede sei, dass wir sitzen, denn es sei ja ein HipHopKonzert und so stand die ganze Halle und feierten ihn!
Es war mein erstes Konzert mit Backroundtänzern und ich finde sie super! Ich mag es, ihnen dabei zuzusehen, wie sie die Songs interpretieren und ihn unterstützen! Das hat auch Macklemore mit sich selbst! Er hat viel geredet! Wie zum Beispiel vor dem Lied "Let´s Eat". Dort erzählte er, wie gerne er doch das Deutsche Essen habe und zählte dann natürlich noch die Klassiker auf: Sauerkraut, Bratwurst, Kartoffel. Dann setzte er sich an den Tisch und fing an, über Essen zu singen, und das doch eine schöne Bikinifigur super wäre, aber das Essen auch super lecker ist! "I never knew what a carbohydrate was. Turns out that it's all the snacks I love." Aber meine liebste Rede war vor "Same Love", welches mein Lieblingslied von ihm ist! Er sagte, dass er sehr viel Respekt vor uns Deutschen habe und uns so dankbar ist, dass wir Flüchtlinge aufnehmen und ihnen helfen. Wir wären ein riesen Vorbild für viele Ländern und als Amerikaner ärgert es ihn sehr, dass zu wenig in seinem Land dafür getan wird, dass es diesen Menschen besser geht. Und dann sang er dieses emotionale Lied, bei dem ich immer Gänsehaut bekomme, doch an diesem Abend, die Größte, die ich jemals hatte! 

Das Beste an dem Konzert und was mir bestimmt auch immer sofort einfallen wird, wenn ich zurück denke, wird die geile und aufregende Bühnenshow sein! Die Leinwand schaffte bei jedem Lied, die perfekte Stimmung und machte ein sehr schönen Bühnenbild. Auch die Tänzer waren so cool drauf! Doch am geilsten war einfach mal Macklemore selbst. Er steckte so viel Liebe und Energie in diesen Abend hinein und es war so schön, ihm zuzusehen. Er wechselte seine Outfits, zum Beispiel trug er bei "Thrift Shop" diesen Fellmantel aus dem Video und ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass er zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung des Videos total verspottet wurde und nur ausgelacht wurde und jetzt jubeln ihn tausende Menschen zu und feiern ihn. Eine unglaubliche Wendung! Doch er hat es verdient. Seine Texte gehen live mehr unter die Haut und verstärken seine Aussagen mehr, wenn man ihn selbst sieht und ihm zusehen kann, die Message zu verteilen! Danach fand ich mir in einer Trance wieder, denn ich musste das erst einmal verkraften, dass ich ihn gerade gesehen habe! Hallo! Ich habe Macklemore gesehen! LIVE! Und mit diesem wundervollen Gedanken bin ich total müde ins Bett gefallen. Aber glücklich!


xoxo Sophie

Sonntag, 13. März 2016

WOCHENRÜCKBLICK #4

Hallöchen :)


Ich kann mir Caros "Nervereien" und Fragereien einfach nicht mehr anhören und schreibe jetzt mal wieder einen Wochenrückblick :D. Aber es wird eher ein Monatsrückblick werden und erzähle einfach mal, was so in letzter Zeit passiert ist!



Was ist passiert
So viel ist gar nicht passiert. Ich war in den letzten Monaten nur dauerhaft krank. Ich denke, seit dem Herbst schleppte ich immer irgendwas in mir herum, was jetzt wieder ausgebrochen ist und mich flachliegen ließ. Husten, Schnupfen, Übelkeit, Kreislaufprobleme... und das immer abwechselnd. Doch in den letzten 3 Wochen hatte es seinen Höhepunkt. Ich fühlte mich total schwach, konnte nicht mehr aufstehen und schlief die meiste Zeit. Doch nach diesem Tief kam mein ultimatives Hochgefühl und ich bin topfit und kerngesund. Ich esse wieder und sehr gut, denn weil mir teilweise das Essen nur rauskam, habe ich schon ein paar Kilo verloren. Auch sonst geht es mir richtig gut und die Arbeit macht auch schon wieder richtig Spaß und ich bin voll drin.
In meiner Krankheitsphase (Kreislaufprobleme) kamen Caro und Pascal aus Neuseeland wieder! Ich hatte das große Glück, dass meine Arbeit mir freigab, dass ich sie mittags mit abholen konnte! Insgesamt waren wir 6 Freunde, dann Caros Eltern und Pascals Eltern, die das Empfangskomitee  darstellten. Am Abend davor, waren 2 Freunde bei mir gewesen und wir malten das wundertolle Plakat, in das viel Liebe gesteckt wurde. Als wir dann am nächsten Tag gespannt warteten, klopfte mein Herz bis zum Hals und ich hatte ein totales Gefühlschaos. Auf der einen Seite war ich unglaublich glücklich, sie endlich wieder zu sehen, aber doch war das so unrealistisch... Als sie dann rauskamen, schrien wir los und ich musste weinen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das tue und Caro dachte das von mir auch nicht, aber es kam einfach so. Das war Glück. Pures Glück was ich spürte, weil ich sie endlich wieder hatte! Seit diesem Tag treffen wir uns wieder regelmäßig und es ist soo schön, sie wieder hier zu wissen!!!

Gelesen
Gelesen habe ich das Buch von Marie Meimberg namens "Sei du selbst, alles andere wirst du eh verkacken". Der Zweittitel beschreibt das Buch aber noch viel genauer: "Geschichten für mehr Mut im Leben". Und genau so ist das Buch! Als kleine Marie oder schon erwachsene Marie erzählt sie ganz ehrlich über Dinge, die sie erlebt hat und die ihr Mut gemachten haben. Verpackt sind sie in Kurzgeschichten, die eine perfekte Länge haben! Ihre Aussage nach jeder Geschichte ist, dass es immer wichtig ist, auf sich zu hören und es erlaubt, nein sogar erwünscht ist, Fehler zu machen. Und es hat mir Mut gemacht, ihr zuzuhören und mitzuerleben, wie sie die Marie wurde, die sie heute ist. Man soll mutig sein, sich nicht verstecken und alles wagen, was es zu wagen gibt, wenn man darauf Lust hat.  


Neu 
Natürlich haben Caro und Pascal auch Geschenke mitgebracht! Ich habe insgesamt 3 Weihnachtsgeschenke bekommen, die ich bei der Bescherung im McDonalds auspacken dürfte. Zuerst bekam ich einen Beutel mit dem Text "I like big PUGS and I can not lie". Er ist riesig und es passt sehr viel darein und sieht sooo toll aus. Das 2. ist ein Notizbuch mit dem Titel "A Guide to pugs- How to read pug body language". Man sieht, ich liebe Möpse und die beiden kennen meine Leidenschaft für diese Tiere und wissen, wie sehr ich mir einen eigenen Mops doch wünsche. Mit diesen Geschenken, kann ich noch etwas warten, bis ich meinen Eigenen bekomme :3.
Aber das Hauptgeschenk war das Kleinste und Letzte und so wunderschön. Es war eine schwarze Kette mit einem goldenen Anhänger, der die Hand der Fatima zeigt! Caro und ich haben schon so oft über diese Hand geredet, denn sie findet ich sollte sie mir tattoovieren lassen, weil sie so gut zu mir passt. Sogar wohin haben wir schon geklärt und ich würde sie sehr gerne haben wollen! Doch bis auch das so weit ist, habe ich eine wunderschöne filigrane Kette, die ich jeden Tag trage!

Geliebt
Ich habe es geliebt, keine Schminke zu tragen. Wenn man krank ist und sowieso nur zuhause sitzt/ liegt, ist es sowieso egal wie man aussieht. Und ehrlich gesagt auch, wie oft man sich die Haare wäscht. Denn als ich wieder zur Arbeit ging und alles wieder normal bei mir war, merkte ich, dass ich nicht am 2. Tag meine Haare waschen muss, sondern der 3. Tag jetzt dafür geeignet ist. Darüber bin ich sehr froh, denn ich wollte schon länger meine Haare darauf trainieren, das es länger ohne Wäsche aushält und wie es aussieht, habe ich das geschafft! 
Und natürlich bin ich total darin verliebt, Freunde live anzufassen und ihre Stimme nicht nur durch das Telefon zu hören. Caro und Pascal sind sehr sehr gute Freunde von mir und ich bin einfach nur glücklich, sie hier wieder zu haben! Außerdem fühlt es sich an, als hätte sich nie etwas geändert, also wie wir miteinander umgehen. Caro hatte ja bedenken, dass sich etwas zwischen uns verändern könnte, aber ich wüsste nicht warum. Sie ist immer noch die Gleiche und solange das auch so bleibt, wird sich auch nichts an uns ändern! -> http://whowherewhatever.blogspot.de/2016/03/auf-ins-nachste-abenteuer-dem-alltag.html

Gehasst
Wegen meinen Erkältungen und den anderen Mist drum herum, hasse ich Bakterien und Keime. Momentan reagiere ich auch sehr gereizt darauf, wenn jemand darauf gar nicht achtet und überall seine Bakterien verteilt, wie zum Beispiel in die Hände niesen oder husten, Taschentücher doppelt verwenden und sie irgendwo liegen lassen oder wenn man überall hinhustet und damit Andere trifft. Wenn man mit Kindern arbeitet, ist es leider so, dass ich nicht von den Kindern verlangen kann, dass sie darauf achten. Da haben die Eltern versagt, wenn die Kinder das nicht tun... Doch ich probiere es ihnen zu zeigen, wie man richtig auf die Hygiene achtet. 




Und damit habe ich ganz kurz ein paar Wochen eingepackt. Ganz kurz und bündig, aber ich habe alles Wichtige erzählt!

xoxo Sophie

Donnerstag, 10. März 2016

GEGEN DAS KLISCHEE

Hallöchen (:

Seit Langem melde ich mich mal wieder. Ich bin mal wieder krank und mal wieder sind meine Kinder daran schuld. 19 Quälgeister, die mit ihrem Charme und ihre Liebe zum Leben und Spielen, mich doch immer zum schmunzeln bringen. Doch wenn ich nicht nur das sondern auch Bakterien bekomme, dann bin ich nicht so gut gelaunt. Und über etwas Anderes auch nicht- die Meldung dass Sachsen eine schlechte Wahl als Urlaubsland ist!

Seit meinem ersten Lebensjahr bin ich ein ständiger Besucher dieses wundervollen Bundeslandes und habe viele tolle Urlaube dort erlebt. Neben der Sächsischen Schweiz mit Pirna, Wählen und Rathen, bin ich viel in Görlitz und natürlich in meiner Lieblingsstadt Dresden gewesen. 
Mein Papa, ein geborener Dresdner, legte viel Wert darauf, dass wir seine Stadt kennenlernten und ich war unglaublich froh darüber und bin es immer noch. Früher fuhren wir jedes Jahr in den Sommerferien in die Landeshauptstadt, um die Familie wieder zu sehen und wieder einmal den sächsischen Dialekt zu hören. So wurde es auch einer meiner Liebsten und ich kann nicht genug von ihm bekommen! Genau wie von allen Sehenswürdigkeiten und den neuen Straßen, die wir mit jedem neuen Besuch gezeigt bekamen. Die Tabakfabrik Yenidze, die Weinberge, der schönste und berühmteste Milchladen (http://www.pfunds.de/start.php) in der Bautznerstraße oder einfach nur der Spielplatz vor dem Haus meiner Verwandten, bei denen wir immer wohnten, machte mich glücklich. So auch die gesamte Stadt. Wir sind viel an der Elbe entlang spaziert, auch mit Inlinern auf den super gepflegten Wegen entlang gefahren oder saßen nur im Großen Garten in einem Liegestuhl und genoßen die Sonne und Eis. 

In all den Jahren gab es nie negative Punkte in diesem Bundesland. Ich habe nur positive Erinnerungen an meine Reisen und auch an die Menschen. Klar, warum sollte man mich auch angreifen? Ich bin blond und blauäugig, wuchs in einer "reindeutschen" Familie auf, meine Muttersprache ist deutsch und ich vergewaltige nicht ihre Töchter. Aber trotzdem steht an jeder Straßenecke der "besorgte Bürger" und will "doch nur seine Frauen und Töchter beschützen". Genauso wie sein Hab und Gut und was ihm sonst noch so von den "Kanaken" (bedeutet übersetzte Menschen, nur so nebenbei) weggenommen werden kann. Arbeitsplätze, die Gewürzgurken oder die warmen Semmeln beim Bäcker. Und wenn sie die doch vor der Nase weggeschnappt haben, dann... ja dann wird mir nichts, dir nichts, ihr Haus angezündet. So wie du mir, so ich dir!

ABER NEIN! So ist Sachsen nicht! Klar, es gibt immer Idioten, die so einen Sch*** von sich lassen, aber sie ziehen damit das ganze Land in den Dreck! Einzelne Städte werden gemieden und man will nicht (mehr) dort hin, weil 'die Medien da was gesagt haben'. Ja, die Medien reden viel und immer und über alles und sagen nur das Negative, was momentan passiert. Doch es gibt so viel mehr, über das man aus diesem Bundesland berichten kann. Zum Beispiel, dass Dynamo Dresden (Fußballverein) fast genau so viele Punkte in der 3. Liga wie Bayern München in der Bundesliga hat. Oder das sich viele Dresdner und Chemnitzer hart gegen Nazis wehren und es viele Blockaden gibt, wenn diese wieder aufziehen wollen! Doch darüber wird nichts gebracht, weil es ja jeden Montag die Pegidademo gibt und das doch schon normal ist! Doch sieht man sich die anderen Bundesländer an, passiert da nichts anderes und in ganz Deutschland sieht es so aus! Man sollte eher gegen diese Schweine etwas unternehmen, als gegen einzelne Städte, die ja nichts dafür können, dass ihre Stadt dafür ausgenutzt wird, zu hetzten, sondern diese Menschen bestrafen und endlich mal etwas unternehmen, dass eben keine Häuser mehr brennen und Menschen nachts auf die Straße rennen und ihrem letzten, geretteten Sachen aus der Heimat hinterher weinen... Ich bin nicht gegen Meinungsfreiheit, aber ich bin gegen die Meinung andere Menschen leid zuzufügen. Und nur, weil sie aus einem anderen Land kommen und viel Leid erlebt haben...?

Mich macht das wütend und traurig und ich hasse es, dass es solche Themen sowieso gibt. Wieso gibt es solche Menschen, die andere hassen, nur weil sie ihr Land verlassen, weil ihre Städte zerbombt sind. Müsste Dresden das nicht eigentlich kennen? "Ja, aber sie sind dort geblieben und haben die Stadt aufgebaut." Doch genau das können die Menschen nicht tun, weil mehr und mehr Bomben auf sie fallen... Ich verstehe außerdem nicht, wieso dann die Städte als Urlaubsziele gemieden wären, nur weil es dort Idioten gibt... die gibt es überall! Egal wo ich hingehe, kann ich Menschen treffen, die sich negativ gegen Asylbewerber und Flüchtlinge äußert. Warum dann gerade Sachsen als Ganzes angegriffen wird, verstehe ich nicht. Klar, Pegida, Legida und so, aber nur weil es diese Massendemonstrationen nicht in anderen Städten gibt, werden diese auch nicht mit Missachtung bestraft?! Zu viele Fragen und keine Antworten... Ich möchte sie aber! Ich möchte wissen, wieso es solche Idioten gibt und sie den Ruf von wundervollen Städten ruinieren!

xoxo Sophie

Außerdem fahre ich über Ostern nach Dresden und in den Sommerferien wieder in die Sächsische Schweiz.